Blog

28.05.2017 Valentin Alex

Leichtigkeit

  FrühlingserinnerungFrühlingserinnerung

"Wer fliegen will, muss loslassen können, was ihn runter zieht." -unbekannt-

"Wer fliegen will, muss loslassen können, was ihn runter zieht." -unbekannt-


Liebe Yogi(ni)s, liebe Freunde,
wir sind gerade von unserem Portugal-Yoga-Retreat zurückgekehrt und haben eine wunderbare Zeit voller Intensität und Leichtigkeit am Atlantik verbracht.


Ich, Valentin, habe auf diesem Retreat das erste Mal die Wellen geritten. Ich bin zwar noch blutiger Surf-Anfänger, hatte aber dennoch das Gefühl, ab und zu die Welle genau in dem Augenblick in Besitz genommen zu haben, indem alles mühelos läuft. Wenn ich zuviel nachdachte, wenn ich nur im Kopf war und alles richtig machen wollte, ging es schief. Dann war ich entweder zu langsam oder zu unbeholfen, um auf das Surfbrett zu steigen. Ich war in diesen Momenten nicht präsent, nicht mit Haut und Haar bei der Sache, sondern eben nur mit dem Kopf, der einem nicht sonderlich viel hilft. In diesen Momenten "bestraft" einen "das Leben" und man landet in der "Waschmaschine", so wie die Surfer den Zustand nennen, wenn sich die hohen Wellen über einem überschlagen und Du nicht mehr weisst, wo oben oder unten ist.


Für mich war das Wellen-surfen in Portugal der beste Guru (Vertreiber der Dunkelheit). Ich habe soviel gelernt in diesem gewaltigen Element Wasser und zwar mit jeder Zelle meines Körpers und hellwach mit allen Sinnen. Deshalb ist es so wichtig, dass wir Menschen nicht nur vor unseren Computern oder am Bürotisch sitzen und zu Hause dann auf dem Sofa. Wir können nur wahrhaft lernen, wenn wir ganzheitlich lernen, mit unserem ganzen Körper, mit jeder Zelle, mit allen Sinnen und mit unseren Gefühlen. Wenn die Strömungen des Ozeans Dich mitziehen, ob Du willst oder nicht, dann entstehen Gefühle, ob Du willst oder nicht. Das kann Angst sein, das kann aber auch Respekt, Demut, Mut, Kraft, Verbundenheit und Liebe sein... Deine Entscheidung.


"Loslassen: Etwas niederlegen können, ohne es als Niederlage betrachten zu müssen." -Henriette Wilhelmine Hanke-


Ich werde weiterhin Dinge ausprobieren, vor denen ich Angst, Respekt, Demut usw. habe, denn ich habe bemerkt, wie schnell es geht, das man stehen bleibt. Das man sagt: "In meinem Alter brauche ich das nicht mehr!" oder "Das ist mir zu anstrengend". Natürlich muss man sich nicht in Lebensgefahr begeben, aber mal ab und zu etwas wagen, sich mal ein wenig mehr aus dem Fenster lehnen, mal die alte Bequemlichkeit überwinden, tut gut. Dann atmest Du frische Luft und lässt die alte, verbrauchte, abgestandene Luft hinter Dir.


Alles Neue fängt meist etwas unangenehm an, bereitet einem Unbehagen, lässt einen abwägen, was man verlieren könnte, ob es weh tun könnte. Wenn man diese Waagschale wegwirft, auf der man alles abwägt, sich vergleicht, sich Gedanken macht bis das Kopfkino beginnt, wenn man diese Schale wegwirft und stattdessen einfach macht, dann antwortet das Leben mit: "JA!". Dann ist die Welle in dem Augenblick da, wo Du bereit bist und es wird Dir leicht fallen, aufzustehen. Und es wird Dir leicht fallen, diese Welle zu reiten. Dann tust Du es einfach und bist mittendrin im Abenteuer LEBEN.


In der Präsenz auf der Welle würde es Dir nie im Leben einfallen, etwas in Zweifel zu ziehen (zu ent-zweien). Du reitest die Welle, mehr ist nicht zu tun. Im Leben kann das eine Tasse Tee sein, die Du geniesst oder ein Projekt, das Du rockst, egal, wie "groß" oder "klein" es ist. Du bist präsent und Schöpfer Deines Lebens, denn Du bestimmst darüber, wieviel und welche Qualität an Gedanken durch Dein Hirn strömen.


Wir, Irina und Valentin, waren im tatsächlich im Flow, als wir die neuen Orte und Termine gefunden haben, die jetzt (fast) schon alle auf der Webseite online sind. Schau mal rein in unser Mallorca-Yoga-Retreat (2017+2018), ein Ort, der total versteckt und abseits vom Tourismus im authentischen, mediterranen Mallorca entdeckt werden möchte. Im September machen wir in Berlin ein s.e.i.Lebensplan-Seminar zum Durchatmen und Ausrichten und im Oktober ein s.e.i.Selbstbild-Seminar, wo wir Dir 9 Schlüssel an die Hand geben für Echtheit und Authentizität in jedem Bereich Deines Lebens. Der Jungleyoga-Thailand-Termin ist schon online für März 2018 und das "Meisterstück", unser s.e.i.Mastertraining wartet im April 2018 auf Dich.


Herzliche Grüße
Irina und Valentin
P.S.: Wir freuen uns auf die Leichtigkeit, die im Yoga Italia auf uns wartet, wenn wir unser Juli-Retreat dort leiten. Eine Woche, unbeschwert und voller Genuss: 08.-15.07.2017. Komm mit!
namasté