Blog

19.04.2018 Valentin Alex

Perfekt

  Versuche nicht perfekt zu sein, denn du bist es schon. -Immanuel Kant-Versuche nicht perfekt zu sein, denn du bist es schon. -Immanuel Kant-

Versuche nicht perfekt zu sein, denn du bist es schon. -Immanuel Kant- "Du bist schon perfekt" ist leicht gesagt, allerdings nicht so leicht zu fühlen. In einem Moment setzt man alles daran, nicht ins Perfektionsstreben zu rutschen. Im nächsten Moment sitzt der innere Antreiber...

Versuche nicht perfekt zu sein, denn du bist es schon. -Immanuel Kant-

"Du bist schon perfekt" ist leicht gesagt, allerdings nicht so leicht zu fühlen. In einem Moment setzt man alles daran, nicht ins Perfektionsstreben zu rutschen. Im nächsten Moment sitzt der innere Antreiber wieder hinter einem und schwingt die Peitsche. Kaum sind die ersten sommerlichen Tage des Jahres da und der Garderobenwechsel hin zu leicht, unbeschwert, luftig und frei vollzogen, ist es auch schon mit dabei... Das Perfektionsmonster schaut über die eigene Schulter in den Spiegel und listet auf, was sichtbar fehlerhaft, unperfekt, unschön ist und was gar nicht geht.


Irina und ich haben uns angewöhnt, über die eigene Nicht-Perfektion zu lachen und amüsieren uns sehr, wenn einer von uns unzufriedene Selbstgespräche führt. Humor bringt einen schlagartig in die Realität, denn das, was man da im Spiegel sieht, wenn man zweifelnd und unzufrieden analysiert, welche Fehler behoben werden müssen, ist NICHT die Realität. Das, was Du siehst, ist nicht das, was ist. Das, was Du siehst, ist das, wovon Du im Innern überzeugt bist.


Unsere Realität ändert sich durch die Entscheidung, die Realität anders sehen zu wollen. Es ist ein Akt des Verstehens, dass nichts, aber auch gar nichts losgelöst von der subjektiven Wahrnehmung existiert. Das bedeutet, dass der Mensch dort im Spiegel auch wunderschön, attraktiv, liebenswert und perfekt aussehen kann, wenn Du es aus tiefstem Herzen entscheidest.


Das ist der Anfang einer glänzenden "Karriere", die Du einfach nur innerlich vollziehst, indem Du es Dir selbst wert bist und die natürlich nach aussen hin sichtbar wird. Wenn andere Menschen Dich fragen, was mit Dir los ist und wieso Du so strahlst, dann ist diese Entscheidung sichtbar geworden und formt fortan Dein Leben. Der bewusste Blick in den Spiegel ist eine hochspirituelle Übung. Übe täglich, denn Du bist es wert.


Als mich Kristin Rübesamen für den Yoga-Easy-Podcast interviewt hat, fragte sie mich, ob ich mit meinem Körper zufrieden bin. Ich bejahte und erklärte diese Übung, bei der man sich nackt vor den Spiegel stellt und sich genauso annimmt, wie man aussieht. Egal!, wie man aussieht. Manche Menschen sind dünn, manche mollig, manche alt, manche jung, lange Nasen - kurze Nasen, Falten - glatt, muskulös - hager, knochig - weich... EGAL, wie Du aussiehst, beginne bei Dir selbst, Dich schön zu finden. Diese Aufgabe mag nicht leicht sein, aber es ist die Aufgabe, die jeder Mensch mit in dieses Dasein gebracht hat.


Und natürlich ist dieser Blick nicht auf's Äußere beschränkt, sondern umfasst jeden Charakterzug, jede Macke und jede Ecke und Kante Deiner wunderbaren Existenz. Wenn wir unsere Einzigartigkeit feiern, hören wir auf, uns zu vergleichen. Wenn wir uns nicht mehr vergleichen, bleiben wir mit unserer Energie in unserer Mitte und sind zentriert. Wenn wir zentriert sind, machen wir automatisch "unser Ding". Das bedeutet, wir tun das, wofür wir gemacht sind und das in Freude und Freiheit. Wenn das geschieht, gibt unsere Anwesenheit anderen die Erlaubnis, sich auch zu entfalten und das Konkurrenzdenken aus ihrem System zu entlassen.

Nichts das wir tun, egal wie perfekt, kann alleine erreicht werden; deshalb werden wir durch Liebe gerettet. -Reinhold Niebuhr-


Selbstliebe führt zu Nächstenliebe! Jemand, der sich noch gut erinnern kann, wie katastrophal sein Blick in den Spiegel einmal war, kann sich auch gut in sein Gegenüber hineinversetzen, wenn es von Selbstzweifeln geplagt wird. Jemand, der einmal nichts hatte, hat Verständnis mit allen, die nichts haben. Jemand, der Selbstliebe übt, ist automatisch auch ein Gebender. Letzlich bleibt die Erkenntnis, dass wir alle gemeinsam ein Abenteuer erleben dürfen, das sich LEBEN nennt und wir dürfen uns die Hände reichen. Das ist kein Ideal, das ist konkrete Lebenskunst, im Kleinen, wie im Großen.

Wenn man so alt ist wie ich, dann bereut man nicht die Fehler die man gemacht hat, sondern das was man nicht gemacht hat. -Filmzitat aus "Frau Ella"-


Wir sind gerade von einem großartigen s.e.i.Mastertraining gekommen, bei dem es 5 Tage nur darum geht, sich aus der Perfektionsfalle zu holen und sich selbst endlich in den Arm zu nehmen. Danach ist FLOW ganz natürlich. Das Gefühl, den richtigen Platz in dieser Welt innezuhaben, wird normal. Statt sich beweisen zu müssen oder sich zu verbiegen, nimmst Du immer öfter staunenden Auges das Wunder in Empfang. Nächstes Jahr im April ist es wieder soweit, aber vorher haben wir noch großartige Yoga-Retreats für Dich im Packet. Uuuuuuund endlich ist es soweit, unsere YOGALEHRER-WEITERBILDUNG findet im Januar 2019 statt. Für alle, die wahrhaft weiterkommen und sich entfalten wollen, die lebendig, authentisch, stimm-ungsvoll (hat mit Stimme zu tun) und erfolgreich sein wollen. Die Weiterbildung wurde für Yogalehrer entwickelt, kann aber auch für angehende Yogalehrer oder die, die es werden wollen oder langjährige Yogi(ni)s bereichernd und transformierend sein.


Herzliche Grüße sendet Dir Valentin
und das gesamte Yoga Team Berlin.